Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


Seitenleiste

tustep:neuerungen:start

Neuerungen in TUSTEP

Die Seitenzahlen in Klammern geben jeweils die Stelle an, in der im jeweiligen Handbuch auf die Neuerung eingegangen wird.

Neuerungen der Version 2018 gegenüber der Version 2017

Stand: 22.11.2018

Starten von TUSTEP als System-Kommando {91}

Der Aufruf von TUSTEP konnte unter Windows in BAT-Dateien bisher mit

%TUSTEPLIB%\tustep\o

erfolgen und muss jetzt wie folgt lauten:

%TUSTEPLIB%\tustep\command

Für Linux und MacOS lautet der Aufruf

$TUSTEPLIB/tustep/command

#LISTE {174}

TYP = TUSTEPBeim Auflisten von Dateinamen
nur Dateien vom Typ SEQ und Typ RAN
berücksichtigen.

Editor

Tastenkombinantionen für Steuerbefehle:

Ctrl+K-Backspace MRKREP (Strg+K-Rückt.)
(wie Ctrl+K-Minus)
{347}
Ctrl+K-Del-Backspace MRKDELREP (Strg+K-Entf-Rückt.)
(wie Ctrl+K-Del-Minus)
HOME Home / Jump to first line of text
(wie FIRSTLINE)
{351}
FIRSTLINE Jump to first line of text
Cursor springt an den Anfang des „Textes“
in der obersten Zeile im Textfeld.
T: Stern, Plus-Rücktaste, Plus-Backspace
BEGREC
ENDREC
PREVREC
NEXTREC
Auch wenn (außerhalb von Dateneingabe)
keine Satznummern angezeigt werden,
werden die Sprünge ausgeführt
{351}

Anzeigen von Dateien, Starten von Anwendungen:

BROWSE:„file“ Startet (jetzt nicht nur unter Windows)
die Anwendung …
{392}

Weitere Steuerbefehle:

RESHOW Reshow text field
(„text field“, nicht „screen“)
Wiederholt die letzte Anzeige im Textfeld.
{397}

{}-Parameter:

Häufigkeitsbedingungen in Suchzeichenfolgen{695}
{n–0} n bis beliebig viele Elemente,
möglichst wenige
{n––0} n bis beliebig viele Elemente,
möglichst viele
Zahlenwertbedingungen in Suchzeichenfolgen{695}
{#n–0} Zahl mit einem Wert gleich oder größer n
{!n–0} Zahl mit einem Wert kleiner n
Zeichenvorrat
^S großes scharfes S{754}
#.ß kleines scharfes s
#.^S großes scharfes S

#SATZ

neu verfügbare Schriften:
32101
32102
32103
32104
32105
32111
32112
32113
32114
32501
32502
32503
32511
32512
32513
32601
32602
32603
32611
32612
32613
TusLibertineO
TusLibertineOI (kursiv)
TusLibertineOB (fett)
TusLibertineO (Kapitälchen)
TusLibertineOBI (fett-kursiv)
TusBiolinumO
TusBiolinumOI (kursiv)
TusBiolinumOB (fett)
TusBiolinumO (Kapitälchen)
TusLibertineO-Greek
TusLibertineO-Greek-Italic
TusLibertineO-Greek-Bold
TusBiolinumO-Greek
TusBiolinumO-Greek-Italic
TusBiolinumO-Greek-Bold
TusLibertineO-Cyrillic
TusLibertineO-Cyrillic-Italic
TusLibertineO-Cyrillic-Bold
TusBiolinumO-Cyrillic
TusBiolinumO-Cyrillic-Italic
TusBiolinumO-Cyrillic-Bold
{1148}
Parameter
SCHFehlermeldung + Abbruch, wenn
Grundschrift kein lateinischer Font ist
{1144}
VSSUmsetzung von Versal-ß{1150}
= –SS und #k+ß#k- werden zu SS
= +falls im Font (und der Dicktentabelle)
vorhanden: Ausgabe als Versal-ß
bzw. Kapitälchen-ß;
falls nicht vorhanden: Ausgabe als SS
mit Fehlerkommentar in Protokolldatei

Steueranweisungen

Apparate / Kommentare
&xX und &Xxgelten nicht als Kodierung für
Apparateintrag, sondern für Kommentar
{1203}, {1285}
Einzüge, Einrückungen{1228}
&=($)Einrückung des Restes der Zeile und
der Folgezeilen auf den im Parameter $
angegebenen Wert (nur innerhalb des
Grundtextes)
&=($$)Einrückung des Restes der Zeile und
der Folgezeilen auf den im Parameter $$
angegebenen Wert (nur in Einschaltungen)
&=–($)Einrückung der Folgezeilen auf den im
Parameter $ angegebenen Wert
(nur innerhalb des Grundtextes)
&=–($$)Einrückung der Folgezeilen auf den im
Parameter $$ angegebenen Wert
(nur in Einschaltungen)
&=(nnn;Vn)Aussparung für Initiale bis zu der auf
Vn gemerkten (weiter unten liegenden)
vertikalen Position.
Auszeichnungen
#/(nn)+Schrägstellung um insgesamt nn Grad
(Schrägstellungen werden nicht mehr kumuliert)
{1243}
#/(00)+Auch diese Anweisung hebt die
Schrägstellung auf
Umlaute, Sonderbuchstaben{1254}
^SSS oder Versal-ß
#.ßß (scharfes s)
#.^SGroßbuchstabe scharfes S
Linien, Punktreihen{1269}
&!?(a,l,n,wa,wl)Senkrechte Wellenlinie
&!(a,l,n,wa,wl)Waagerechte Wellenlinie
neu: Fehlerkommentar, wenn wenn Strichstärke
größer als Wellenlänge

Makros für die Satzumgebung

#*AUMBRUCH
ZeilenzählungDie von #*AUMBRUCH in den Apparat bei &XXn00 bzw. &XXn0–0 eingesetzte Zeilennummer ist entweder die laufende Nummer der den Apparateintrag enthaltenden Zeile auf der betreffenden Seite, oder eine Nummer (z.B. bei kapitelweise vorzunehmender Zählung der Zeilen, die in #SATZ mit &!R(nn) eingestellt wird), die entsprechenden Kommentarzeilen der Quelldatei von #*AUMBRUCH (= Protokoll-Datei von #SATZ) entnommen wird, die dort hinter der den Apparateintrag enthaltenden Zeile stehen.Damit diese Kommentare in die Protokoll-Datei ausgegeben werden, muss bei #SATZ der Parameter ZLN benutzt und dort als 7. Wert (IZPRN) 2 oder 3 angegeben werden.{1323}
#*PRECOMPOSED{1349}
ZUORDNUNG= *Für nicht aufgeführte Fonts wird keine Zuordnung vorgenommen.
LISTE= +Am Ende der PS-Datei wird eine Liste der verwendeten
precomposed characters und der übrigen mit glyphshow
ausgegebenen Zeichen angehängt (Voreinstellung).
= –Keine Liste
LeistungAußer dem lateinischen und dem griechischen Alphabet ist jetzt auch das kyrillische (russische) Alphabet berücksichtigt.

Das Makro setzt voraus, dass in den verwendeten Fonts die entsprechenden precomposed characters vorhanden und mit den vorgesehenen Namen versehen sind. Die mit LISTE=* erzeugte Liste sollte also sorgfältig kontrolliert werden.
{1350}
#*PSAUS
PARAMETER= datei(Parameter können jetzt auch über eine Datei an das Makro übergeben werden){1361}
TITLE= textDer angegebene Text (nur lateinische Buchstaben, keine Akzente)
wird hinter %%TITLE: im Prolog der PS-Datei eingesetzt
= –* im Prolog der PS-Datei wird %%TITLE: PSAUS eingesetzt
(wichtig für „PDF-Eigenschaften und Metadaten“,
z.B. Acrobat Reader: Datei/Eigenschaften)
#*PSDICKTEN
ZEICHENSATZ= CYkyrillischer Zeichensatz, Font-Encoding{1368}
= CY-Tkyrillischer Zeichensatz, TUSTEP-Encoding
#*PSFONTVOR{1374}
ZEICHENSATZ= CYZeichensatz für das Kyrillische auswählen
#*PSFONT{1371}
Auch der Nummernbereich 46200 bis 46299 ist für kyrillische Fonts reserviert
#*VKONTR
Sollen bestimmte Unterschiede (z.B.verschiedene Schreibweisen eines Wortes) unberücksichtigt bleiben, kann dies mit dem Parameter XV angegeben werden, der beim Programm #VERGLEICHE beschrieben ist:
PARAMETER= –* Keine eigenen Parameter für den Vergleich. Es werden nur die Zeichenfolgen „––“ und „-\“ wie „–“ behandelt und „<?tf?>“ übergangen„.
= *Eigene Parameter für den Vergleich folgen auf den Makro-Aufruf
und sind durch *eof abgeschlossen.
= dateiName der Datei mit den eigenen Parametern Als eigene
Parameter können die Parameter GKU, XV und WTV angegeben
werden, die beim Programm #VERGLEICHE beschrieben sind.
Sollen die Parameter nach den für <>-Parameter geltenden Konventionen interpretiert werden, so muss als erster
der Parameter
PAR       <>

angegeben werden.

TUSTEP homepage

DOWNLOADunter »Neuerungen gegenüber den Vorgängerversionen« gibt es ab Version 2012 (für MacOS ab Version 2014) einen Link für den Download der betreffenden Neuerungen.
tustep/neuerungen/start.txt · Zuletzt geändert: 2021/03/16 05:34 (Externe Bearbeitung)